The CABLLETS und blutige Finger

13.04.2011
Heute kam per Post meine CABLLETS-CD an. Hä... wer? Na .. the CABLLETS eben.

Photobucket
- Sugimoto (ba), Takamori (vo & gt), Tomohiko (dr) -

Woah.. Freude und Elan strahlt aus deren Gesichtern. xD

Ich nehme mal stark an, dass kaum einer sie kennt, auch nicht unter den "Visual Kei"-Leuten hierzulande. Die Drei sind nämlich ein "stinknormales" JPop/Rock-Trio, die schon seit 2001 zusammen musizieren. Sie haben erst vier Scheiben rausgebracht und ihr aktuelles und einziges Full-Album Puzzle in the Room habe ich mir  jetzt erstanden.

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich sie auch erst seit ca. einem Monat kenne. Als Intromusik für eine jap. Show mit Schwerpunkt Akihabara, namens "Akibatteru". Ich fand dieses Format auf Youtube auf der Suche nach interessanten Dokus rund um Japan/Tokyo. Dort fand ich den Intro so toll, dass ich unbedingt wissen musste, von wem die Musik stammt und tadaa.. hello, the CABLLETS.

Playlist:
1 - 52.0
2 - Through
3 -  Sansan to /  燦々と
4 - Dazzling
5 - No Tuesday
6 - Twilight human
7 - Boku ha dare no tame ni mo inai / 僕は誰の為にも居ない

Ich will nicht jeden einzelnen der sieben Songs durchgehen, aber meine Lieblinge sind 52.0, Through und Sansan to. Das letzte ist der Knüller schlechthin, es macht sofort gute Laune, Summer feeling deluxe und ein "Ich-drück-auf-repeat". Der Hauptgrund, warum ich überhaupt diese CD gekauft habe (für übrigends nicht allzu viel Geld).

Leider scheinen sie zu pausieren und haben ihren Drummer verloren. Wäre schade drum, wenn das ihr Aus bedeutet auf lange Sicht.
Ich hoffe sehr, dass sie weiterhin bestehen bleiben und ähnlich gute Hits machen wie Sansan to /  燦々と.


+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ich hatte mal auf irgendeinem Tumblr dieses coole Foto gesehen und ich dachte mir, dass will ich auch mal machen. *.*

Photobucket

Dazu gibt es auf Youtube etliche Tutorials, wobei ein paar mit einer schlechten Technik dabei sind. Ich habe mich schlussendlich an diese gehalten, weil es am logischsten und am besten erscheint.


Sie labert am Anfang ziemlich viel unwichtiges, das eigentliche Tutorial startet erst ab 1:30.
Und joa.. so ein Fingernail-Pin-Dingsbums habe ich jetzt nicht, aber eine funktionell gleiche Sonde aus meinem "Chirugenbesteck", die kaum benutzt wird (ich studiere kein Medizin xP).  Einen Zanhstocher bringt nicht die gleiche kugelige Optik wie diese Pins. Ich habe hier keinen Nude-farbenen Unterlack benutzt, sondern nur Klarlack und das gleiche als Überlack. Hat wunderbar funktioniert und das Ergebnis kann sich doch sehen lassen, oder?

Photobucket

4 Kommentare:

aimichani hat gesagt…

Oh my gawd, das Tutorial ist ja toll! Jetzt habe ich gleich Lust das ganze auszuprobieren.

Wäre sicher supercool bei Guro Lolita! :D

Quini hat gesagt…

@aimichani
Oh ja.. Guro! Irgendwann mache ich auch mal ein Outfit dazu, wenn ich den passenden Stoff finde für meine Umsetzung von Guro. ^.~

sweetmaniac hat gesagt…

Deine Nägel sehen toll aus!

Quini hat gesagt…

@Sweetmaniac
Danke! ^^

Kommentar veröffentlichen