Lolita Secrets 29-05-2011

29.05.2011
Ich lese ja recht gerne und regelmäßig die Secrets auf LJ. (Verfehlt fast nie mich zu unterhalten. ^.~)
Aber es war nie so besonders, dass ich es hier nochmals erwähnen muss... bis heute.
Da war anscheinend viel los im Näherinnenkreisen (im Ausland, hier im Lande ist es recht in Ordnung und allg. anerkannt) und es gab mehrere Secrets, die darauf bezogen.

Secrets sind kleine Geheimnisse über Lolita-relevante Themen, sei es nun geheime Vorstellungen, offensives Verhalten in Lolita, oder eben halb verstecktes Lästern... da kommt viel zutage, was im HG brodelt und zu ganz viel Drama führen kann.

Nun.. wie gesagt, hierzulande ist es keine Schande eine Gaderobe nur mit eigenen Kleidern zu besitzen. Ich habe schon öfter Bewunderung und positiven Feedback erhalten, wenn ich sagte, dass fast alles selbstgemacht ist. Es steckt in der Kleidung auch etwas von sich selbst dadrin und es entsteht eine tiefe Bindung, die nie ein gekauftes Kleidungsstück erreichen kann.
Von daher: Sei IMMER stolz auf deine Kleidung!

Ich bestätige: Lolita ist teuer und die Halbwahrheit, dass Selbstnähen so viel billiger ist, ist auch nicht ganz der Realität entsprechend. Viele fangen mit dem Nähen an, weil sie sparen wollen/oder ihnen nix passt. Daran ist auch nix verkehrtes dran, aber selbst nähen verschlingt viel Geld. Es fängt an beim Stoff: Guter Stoff hat manchmal ihren Preis und man darf nie bei der Menge sparen. Ich sehe so viele Spar-Anfängerfehler, die mal denken: "Wurscht auf die Standard-Rockweite, nehmen wir mal weniger.. spart doch Geld!"
FALSCH.. Die Rocksilhouette ist das A und O! Ist die falsch, kann nix mehr gerettet werden.
Dann kommen auch Stoffrüschen dazu. Ich sehe manchmal solche Bahnen, die nicht wirklich den Namen "Rüsche" gerecht werden. Alle 20cm einmal eine super schmale Einfaltung, das geht doch nicht?!

Dann kommen die Kurzwaren, insbesondere Spitze. Dass schäbige Tüllspitze verpönt ist, ist ja mittlerweile (fast überall) bekannt. Die Sache ist die, dass da auch wieder an die Menge gespart wird. Gerüschte Spitze, sei die noch so schön, ist meist viel besser (Betonung auf meist) als ungerüschte. So kann ein Kleid viele viele viele Meter an Spitze verschlingen und wenn pro Meter ein paar Euros kosten.. tja da hat man schnell viele Zehner dafür ausgegeben. Da gibt es auch noch die Sache, dass oben einmal Spitze kommt .. einmal unten und fertig. Kann auch klappen, aber manchmal .. ist es nur fad und man sieht einfach den Sparfaktor dran.

Man sollte ein gewisses Know how mitbringen, wenn man Lolitakleider nähen will. Sie sind schon etwas fortgeschrittenere Mode und als totaler Anfänger eine Kombi von Korsett-Torso, Bustle-Rock und ausgefallener Ausschnitt mit verdeckten Reißverschluss.. das kann ja nur schiefgehen. Aber Übung macht den Meister und Schritt-für-Schritt die Schwierigkeit anheben, dann klappt es auch.

Das sind die Hauptsachen, die mir einfallen. Sicher ... mal bezahlt weniger als zB bei Moi-meme-Moitie. Aber umsonst oder sehr billig ist es nicht, zumal wenn die Arbeitszeit mit eingeschlossen ist. (Handarbeit ist teurer als Industriearbeit!) Bei mir kommen um den Dreh für ein Kleid 30-60€ zusammen, je nach Materialeinkauf und Designvorlage und ohne den Arbeitsaufwand dazu gerechnet. Da kann ein Secondhand Kleid von einem Brand billiger sein als selbstgemacht.

Aber alle selbst-nähende Lolitas über einen Kamm zu scheren, ist nicht wirklich damenhaft. Ö.ö

Ist so oder so zu sehen. Es kann mitunter besser oder gleichwertend sein, aber manchmal schlägt Brand doch selbstgemacht, weil einfach die Optionen/Möglichkeiten für professionelle Brand viel größer ist. Oder kann man einfach so eigene Spitze klöppeln lassen, mehrere Prints erstellen lassen, usw?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen