That's it

13.07.2011

Wer auch immer dieses Secret auf Lolita_Secrets gemacht hat, joa .. WORD! xD

Ich habe letztens wieder die Frage von einer Anfängerin gelesen, ob man mit Lolitas, die viel Brand tragen, mit selbstgenähter Kleidung mithalten könne. Schon allein das Wort Mithalten suggeriert hier ja schon was, was ich eigentl sehr schade finde.
Natürlich habe ich ihre Frage bejaht. ^.~

Nach wie vor, wird der Stempel "Brand" viel zu hoch gehalten in punkto "Bin ich eine Lolita oder bin ich es nicht?".
Da gehen ja die Meinungen etwas auseinander in der breiten Masse, wo es eben zwei, so gesehene, Extremen gibt. Erstmal die Only-Brand-Rubrik und die andere Seite die Don't-need-Brand.
Ich gehöre zu keins von beidem und schwimme im ruhigen Gewässer der Selbstnäher. So gesehen, kann ich einige Schlammschlachten getrost vom Seitenrand zusehen und mir meine eigenen Gedanken machen.

Damals als Bodyline, Taobao, FanplusFriend und Co. noch nicht wirklich gab, sah die Lolita-Welt etwas anders aus.
Es gab eigentl nur zwei Wege um es tragen zu können: Entweder man kaufte sich alles online aus Japan (da war Meta als internationaler Onlineshop sehr präsent) bzw. man flog nach Japan oder man nähte es selbst bzw änderte um.
Diese ganzen Diskussionen, die es heute gibt, war damals nicht da gewesen, da wurde jeder gern gesehen, der sich mit Lolita auskannte. Augenmerk war eher die Aufklärung, was Lolitamode denn wirklich sei.

Man konnte sich nur durch viel Internetrecherche und Magazine sein Hobby fröhnen und es war einigermaßen Arbeit drin gewesen sein Wissen und die Gaderobe aufzubauen. Gut Ding braucht Weile, passt da gut dazu.
Die, die noch diese Zeit erlebt haben, gehören wohl mehr oder weniger zur alten Schule. Ich selbst bin da recht spät dazu gekommen. Als ich begann, gab es schon länger FanplusFriend, Anna House wurde bekannt und ich glaub Bodyline fing da erst an irgendwas Lolita-taugliches zu produzieren. Nicht zu vergessen, Ling_Lam bzw. Montreal als einzige gute Schuh-Replica Quelle. xD

Photobucket
- Source: www.bodyline.co.jp -

Und dann auf einmal kam Bodyline groß raus ... mit Sachen, die tatsächlich gut tragbar sind in einer gediegener Qualität. Nach und nach kamen dann die China-Produzenten/Designer auf den richtigen Dampfer und gründeten ihre Shops/Labels. Dazu wurde die Informationssuche auch einfacher. Es gibt mehr Seiten über das Thema, die ziemlich akurat sind. Treffen wurden größer und häufiger, die TV-Berichte kamen ins Fernsehen usw. Auch öffneten mehr Brands ihre Onlineshops für das Ausland und/oder gehen selbst in die weite Welt und eröffnen Filialen bzw. besuchen als Stand/Modenschau/Designer diverse Conventions.
Quasi das Gegenteil von dem was früher...

Es ist heutzutage einfacher und bequemer geworden Lolitakleidung zu tragen. Ob man jetzt eine ist, ist neuerdings keine große Frage mehr. Zum Beispiel habe ich auf der Dokomi vor einem Monat keine einzige Ita gesehen, zumindest keine bewusst. Für die Modenschau konnte man relativ einfach genügend Lolitas zusammenfinden. Da fällt mir noch eine Situation ein, die diese Sache nochmals bestätigt.
Zur der Modenschau-Probe waren viele Sweet Lolitas anwesend, darunter ein großer Teil AP-Lolitas, wie man diese halt kennt, und daneben ein paar mit Replicas, aber nicht minder hübsch. Als es danach ging, eine grobe Übersicht zu haben wieviele von welchem Stil vorhanden ist, war die in Replica etwas unsicher, dass sie zu den AP Leuten zustellen sollte, obwohl sie dazu einsortiert wurde (eben Sweet halt). Mir wäre das gar nicht in Sinn gekommen das irgendwie in Betracht zu ziehen und da wurde mir wieder bewusst, dass es andere doch anders sehen.

Um wieder zurück zu kommen, was heute eher einem zu denken gibt, ist die Wertschätzung, die man gegenüber Lolitamode zeigt/hat.
Ist gibt ja welche, die salopp sagen "Ich trage jetzt einfach mal Lolita" und das war es.  Auch ok, aber eine gemeinsame Basis über die Mode ist nicht wirklich vorhanden und gerade Lolita ist stark dazu ausgelegt, weil es von verschiedenen Epochen/Richtungen einzelne Merkmale aufgreift und man viel damit beschäftigen könnte.
Auf der anderen Seite gibt es ja noch irgendwo der Gedanke im Hinterkopf, dass man was Spezielles ist/trägt, wenn man diese Kleidung anhat. Durch sagen wir mal  Nachahmung von bestimmten Sachen, zieht es gewisse Besitzer die Stimmung drunter, wenn sie ihr Schatz an Personen sehen, die nicht die gleiche (zumindest nach außen hin) Wertschätzung an der Kleidung legen.

Photobucket
- AP-Store, Source: www.ibtimes.com -

Jetzt habe ich bisher mehr oder weniger nur für die eine Seite besprochen, aber was ist mit der anderen?
Ich muss zugeben, ich bin auch recht stark für Brands und hätte ich das genügende Kleingeld und irgendein Kleidungsstück, das mir wirklich 100% gefällt, dann würde ich es kaufen gehen.
Aber genauso gut würde ich auch eine Nicht Marke kaufen oder Replicas, wenn es mir gefällt. Ich sehe keine Unsterstufung, wenn man kein Brand trägt, warum sollte das auch?

Dennoch würde ich was missen, hätte ich kein besonderes Item von einer Marke. Dieser Hauch Besonderheit an dem Stück ist das, was einen Teil vom Lolitagefühl hermacht. So blöde es auch klingen mag. xD
Man rechnet das Geld zusammen, spart eisernd, fiebert es entgegen nach der Bestellung, guckt tausend mal beim Tracking nach, wo es denn ist usw.
Und gerade das ist etwas, was das Tolle bei Lolita ausmacht... Die Freude etwas Spezielles zu besitzen.


- Passt irgendwie dazu xD -

PS: DAS ist nur meine persönliche Meinung und ich will niemanden zu nahe treten, der das anders ansieht. Jedem das seine .. und es ist ja auch nur Kleidung. ^^

Zum Schluss:
Was haltet ihr von solchen Postings, die einen ...sagen wir... tieferen Inhalt haben im Vergleich zu "Was-habe-ich-alles-gekocht"? Ich hatte mir lange überlegt, ob ich das schreiben sollte und ein paar Ideenansätze entwickelt, wie ich das sowas konkreter anwenden möchte.

Natürlich wäre ich nicht die erste Bloggerin, die das thematisieren würde, und ewig irgendwas zu diskutieren oder jede Diskussion auszuleuchten möchte ich auch nicht.
Lieber sein lassen, weil schon genug da bzw. uninteressant, oder soll ich das öfter machen? (Oft ist aber bei mir eher selten. ^^; )

2 Kommentare:

Camelie hat gesagt…

Also ich fand deinen Eintrag jetzt sehr interessant, da ich auch zu der Zeit anfing, wo man keine andere Chance hatte, als die Sachen in Japan zu kaufen oder selber zu machen.
Ich finde es schade, dass es heutzutage nur noch darum geht, soviel Klamotten wie möglich im Schrank zu haben, anstatt wenige gute Coords zu haben. Das ganze Bodyline und Replica Zeugs, nimmt gut überhand... Schade, dass einige Neulinge Lolita nicht so schätzen, wie es früher war.

Quini hat gesagt…

@Camelie
Danke, ich bin normalerweise kein großer Leser von solchen Posts, wenn ich es bei anderen sehe. Daher bin ich am zweifeln, ob sowas von mir dann mehr Sinn macht. xD

Ich denke, dass man einfach zu schnell an viele Sachen kommen kann, ist auch ein gewisser Faktor. Je länger man auf irgendwas hinarbeitet, dann ist der Wert einfach viel höher wegen dem größeren Aufwand an sich.

Kommentar veröffentlichen