japanINszene und NiSa-Con #2

05.10.2011
So komme ich nun auch mal dazu das Event bzw die zwei Events vom letzten WE zu berichten.
Rund heraus: Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich würde das Ganze gerne nochmals machen! ^^

Photobucket

Das erste Event ist das japanINszene am Freitag. Es wird vom Kulturinstitut der Stadt Braunschweig ausgerichtet anlässlich der 150-jährigen Freundschaft zu Japan.
Ich bewarb mich für diese Modenschau und durfte am Ende auch teilnehmen, worüber ich mich sehr gefreut hatte. ^^

Da die Fahrtkosten und eine Übernachtung von der Stadt übernommen wurde, war es ein netter Bonus!
Und das Hotel, wo alle Teilnehmer unterkamen, war wirklich schick! Da haben sie nicht gelumpt.

Photobucket
- Das super schöne Bad -

Photobucket
- Meine Aussicht vom Fenster, nebenan war eine Kirche. -

Ich kam mit den Regionalbahnen um 13Uhr an. Der Umstieg in Uelzen war der Horror. Verspätung und die Züge mussten auf uns warten und prompt lief ich zum falschen Gleis und musste ans andere Ende zurück rennen! Mein Kreislauf sackte prompt in den Keller, als ich doch noch den Anschluss erwischte. Aber ansonsten war die Fahrt ganz angenehm. Aber in Niedersachsen gibt es unglaublich viele Kuh-Kaffs. Ist mir schon bei der Fahrt nach Kassel aufgefallen. Da merke ich erst, dass NRW schon ein Metropolen-Bundesland ist.

Photobucket
- Catwalk von der Seite, die Puppen sind Vending-Maschines! -

Wie auch immer. Im Hotel angekommen, wo ich zeitgleich mit Harleyharlekin ankam, eine Lolita aus der Ecke Frankfurt am Main, habe ich ganz schnell mein Outfit übergeworfen, weil wir um 15Uhr am Institut am Schloss sein müssen wegen der Besprechung. Dort wurde uns der Ablauf erklärt und dass wir eigentl nicht mehr rausdürften, weil uns sonst die Leute sehen würden. Fand ich schade, weil das Wetter so schön war und ich gern ein Eis geholt hätte. Aber ich traf auf alte Freunde und Bekannte und erstmals schön geschnattert usw.
So verflog für mich die Zeit bis zur Modenschau, die für 17Uhr angesetzt war. Ich war wie gesagt so gut wie fertig und habe nur Wimpern und Lippen machen müssen... und die Teller mit Brötchen halb leer gegessen. xD

Wir fuhren runter und wurden hurtig ins bunte Zelt geschleust, was man oben beim Foto sehen kann. Da die Lolitas als letzte Gruppe drankamen, saßen wir ein ordentliches Stück rum und sahen den anderen zu.
Endlich waren auch wir dran und so dürften die acht Teilnehmer nacheinander raus. Ich war an vierter Stelle und ich hatte zugestimmt, dass man mich auf der Bühne kurz interviewt.

Photobucket
- Flokati als Gothic Lolita (by Detlef Schulte) -

Photobucket
- Monologue-de-chi als Gothic (by Detlef Schulte) -

Photobucket
- Asukatze als Sweet Lolita (by Tomas Liebig) -

Photobucket
- Ich als Sweet "schlicht" (by Dietlinde Schulze) -

Photobucket
- kabocha_sora als Sweet (by Tomas Liebig) -

Photobucket
- Harleyharlekin als Sweet (by Detlef Schulte) -

Photobucket
- Ayraleona+Fauryn als Steampunk-Lolita/Kodona (by Detlef Schulte) -

Photobucket
- Zur Übersicht: Catwalk+Zuschauer (by Detlef Schulte) -

Natürlich wurde der Stil vorgestellt, aber im Zelt bekam man nicht alles mit bzw. man konnte es nicht. xD
Ich hörte nur raus, dass es keine Kostüme sind und die Träger sich selbst in der Mode wiederfinden.
Beim meinem kurzen Intermezzo, wurde ich ausgefragt, ob ich öfter Modenschauen mache und ich erzählte denen was von Dunkelsüß und unserer Öffentlichkeitsarbeit. Danach kam die Frage auf, ob ich Sweet Lolita bin und ich habe es beneint und erwähnt, dass es allein wegen dem Stoff so kam, da ich selbst nähe.
Pro Person dauerte es ca. 2-4 Minuten je Walk, man ging am Schluss nochmals zusammen auf die Bühne und wir stellten uns in der letzten Formation auf. Kurz die Siegerehrung pro Sparte verkündet und die letzten Worte und Andenken an das Beben im Frühjahr. Damit war es auch schon zuende.

Photobucket
- Rizzi-Haus, die einzige Sehenswürdigkeit, das ich fotografierte. -

Am Abend gab es auch eine kleines Konzert von Scargot und anschließend eine Party von den Machern der Visual Culture. Ich kam erst später dazu, weil ich mich zuerst im Hotel umzog und meine Haare öffnete.

Am nächsten Morgen traf man zum letzten Mal zum Frühstuück im Hotel alle beisammen und alle Lolitas fuhren nach Hause. Ich blieb ja noch wegen der NiSa-Con, was in derselben Stadt stattfand. Eine super kleine Convention, wo ich mein erstes Workshop abhielt. Leider gab es zeitgleich eine größere Veranstaltung in Hannover und demnach war der Besucherandrang sehr gering. Die KöVit konnte damals zB mehr Besucher anziehen.

Photobucket
- Der Veranstaltungsort -

Ich hielt meinen Workshop "Lolita Nähen" einmal am Tag für eine Stunde, am Sa mit einer Handvoll Zuhörer und am So mit nur Drei. Aber ich war glücklich mit dem Workshop, es kam gut an und das Feedback war positiv. Den restlichen Programm nahm ich nur peripher mit und so hatte ich viel Zeit für mich, außerdem kannte ich da niemand. Ich entdeckte hinten an einen super schönen Park im Inselwall (so heißt die Gegend), der nicht voll von Cosplayern war. Ich genoß dort die Sonne und entspannte mich.

Photobucket

Photobucket

Am Samstag Abend gab es zwei Konzerte, eins von Shizzura und eins von Scargot. Shizzura war mir neu, aber es war in Ordnung. Ging in Richtung Rock/Pop und war nett zu hören. Scargot kannte ich noch von damals und sie sind besser geworden. Damals war es mehr Geschrei und vieles nur Geschrammel, aber jetzt waren die Lieder durchdachter und mit vielen interessanten Highlights.

Photobucket
- Shizzura -

Photobucket
- Scargot -

Ich lernte die Tage ein paar nette Leute und hing mit denen auf der Con rum. Am nächsten Morgen Frühstück und um 11Uhr war wieder ich mit meinem Workshop dran gewesen. Um 15Uhr fuhr meine Bahn zurück, und ich musste so leider das Konzert von Nanashi verpassen. Deren Bassistin habe ich zur Modenschau kennen gelernt und festgestellt, dass wir uns beide von Partys kennen, zumindest vom Sehen her. Wie klein die Welt doch ist. xD

Mein Fazit: Es hat, wie gesagt, sehr viel Spaß gemacht! Die Modenschau war super und ich war begeistert von der Resonanz, sowohl vom Team an sich als auch vom Lauf selber. Mehr Fotos, zB von den anderen Teilnehmern, findet ihr unter dem Link ganz zu Anfang des Postings.
Die NiSa-Con war klein und fein. Ich kenne eigentl nur große Events und das hier war angenehm, dadurch dass es kein großer Trubel war und man die Ruhe genießen konnte. Ich finde, es hat viel Potential und könnte noch größer werden.
Braunschweig ist nebenbei eine schöne Stadt, zumindest was ich so sah mit all den Bauwerken. Ich habe leider nicht alles fotografieren können, aber den Löwen und den Burgplatz habe ich auch gesehen. ^^

Photobucket
- Das Gebäude "Alte Waage" und eine Kirche dahinter -

4 Kommentare:

Mia hat gesagt…

Die Bilder von der Modenschau sind echt hübsch...ich mag dein Outfit (^-^)

Lady Lockenlicht hat gesagt…

Ja ja, Niedersachsen und seine Kuh-Käffer - ich komme ja auch aus so einem ;) Ist vor allem im Gegensatz zu Hamburg immer ein richtiger Kulturschock.

Alle Mitwirkenden der Modenschau sehen auf den Fotos wirklich toll aus. Ich mag dein Polka Dot-Kleid auch sehr ^^

mysli hat gesagt…

Sehr hübsche Outfits! Besonders das von Flokati.
Aber interessant dass es auf der NiSa-Con auch so leehr war - ich war auf der NiCon, und auch die war nur mässig beschucht. Insbesondere am Sonntag, ich hab von vielen gehört dass sie Samstag auf der NiCon sind und Sonntag zur NiSa-Con wollen. (und ich wär gern bei deinem Workshop dabeigewesen, aber nur deswegen wollte ich dann nicht die Fahrt von Hannover nach Braunschweig machen. Ich hoffe du bietest das noch öfter an!)

Quini hat gesagt…

@mysli
Ich war am So früh von der Con weggegangen.. kann gut sein, dass es nachher noch recht voll war.
Zurzeit unterhalte ich mit der Chisaii und vllt halte ich meinen Workshop nochmals auf der Chisaii-Con 2012. ^^

Kommentar veröffentlichen