F • O • O • D #9

28.02.2012
Da ich im Moment einen Kuchen backe (Marmorkuchen), kommt es doch gelegen, dass ich ein neues Rezept vorstelle: Sweet Heart Cupcakes!

Ich nahm diesen Rezept und formte es zu einer "Kuchen im Glas" Version um. Nebenbei nahm ich anstatt Kirschen (wie im Original angegeben) Himbeeren als Fruchtnote und reduzierte den Zuckeranteil im Teig, was eine gute Idee war. Die Buttercreme ist eine Zucker-Wucht, wie man es als Frosting auf Cupcakes kennt.

Da ich am Abend gebacken habe, sind alle Fotos von keiner besonders guten Qualität. Es sah aber schon sehr gut aus mit dem satten Schoko-Braun und dem Himbeer-Rosa von der Creme.


Kuchen im Glas: Schokoteig mit Himbeer-Buttercreme



Zutaten
- Für den Teig
  • 200g Zucker
  • 245g Mehl
  • 80g Back Kakao (je hochwertiger, desto besser das Ergebnis)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier
  • 240ml Milch
  • 120ml Speiseöl
  • 2 TL Vanillaschoten Extrakt oder 2 Pck. Vanillezucker

- Für die Buttercreme alias Frosting
  • 240g Butter
  • 500g Puderzucker
  • 5 EL Fruchtsaft des jeweiligen Sorte (Himbeer, Kirsche, etc.)
  • 100g fein geschnittene Fruchtstücke (Himbeer, Kirsche, etc.)
  • Prise Salz
Backofen auf 180°C vorheizen und Backformen vorbereiten.
In einer Schüssel Mehl, Zucker Kakao, Backpulver, Natron, Vanillezucker und Salz vermengen. Eier, Milch und Öl zugeben und auf mittlere Stärke für eine Minute auf einem Wasserbad schlagen.
Der Teig sollte recht dünn sein.

Teig in die vorbereiteten Formen verteilen. (Tipp: Für Cupcakes sollte der Teig nur 2/3 der Form ausfüllen. So soll die gerade Oberfläche zum Dekorieren entstehen.)

Für Muffins braucht es nur 22-24 Minuten im Ofen, für eine Kuchenform ca. 60 Min.
Anschließend den Teig auf einem Rost auskühlen lassen.

Während der Backzeit kann die Buttercreme gemacht werden.
In einer Schüssel wird die Butter weich geschlagen, dabei wird nach und nach die erste Hälfte des Puderzuckers mit vermengt. (Tipp: Knethaken benutzen. Ich, Idiot, nahm zuerst die normalen Rührstäbe. Keine gute Idee.)
Außerdem wird zu der Creme löffelweise der Fruchtsaft zugegeben, danach löffelweise die Fruchtstücke. (Wenn gewünscht, kann noch einige Tropfen Lebensmittelfarbe zugegeben werden.)  Als letztes wird der restliche Puderzucker eingerührt.
Solange schlagen, bis eine glatte Masse entsteht und im Kühlschrank aufbewahren wenn nötig.


Wenn der Teig ausgekühlt ist, diese zu kleinen Brocken zerbröseln. So lässt es sich leichter ins Glas füllen. Optional geht es auch, wenn man es passend aus dem Teig herausschneidet, ist aber mehr Arbeit.


Den Teig als erste Schicht in das gespülte Glas geben und leicht in die Form eindrücken. Als Schichtstärke reicht ca. 2cm aus (oder was man gern haben will). Darauf verteilt man mit einer Spritztülle die Buttercreme, obenauf wieder der Teig usw.


Deckel schließen und fertig ist der Kuchen im Glas!

Der Teig ist schön fluffig und harmoniert sehr gut mit dem Frosting. Als normaler Kuchen mit einer Buttercremeschicht in der Mitte (war der Rest, den ich noch hatte) ging es weg wie warme Semmeln und jeder hat es hoch gelobt!
Ich würde es in dieser normalen Kuchen-Variante auch mehr bevorziehen, da es dann nicht so süß ist.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen