Kleid mit Bubikragen Teil II

04.03.2012
Wie schon letztens erwähnt, war ich schon gestern recht weit mit meinem Kleid gekommen. Um genau zu sagen, war es schon grob zusammengenäht. Gefehlt haben nur noch ein Ärmel, RV, Kragen und Beleg.



Ich habe einiges enger machen müssen. Ich weiß nicht, ob der Schnitt von Burda tatsächlich so ... weit gedacht war, es hing wirklich arg formlos an mir. Also vorne etwas abgenommen und auch hinten Abnäher reingesetzt. Nebenbei musste ich auch auf die Streifen aufpassen, schließlich soll alles möglichst aufeinander abgestimmt sein. So musste ich für die Seitenteile wieder neuzuschneiden, damit der Übergang auf der Schulternaht zum Rückenteil gut ausschaut. Ansonsten hieß es, ein paar Mal einige Nähte aufmachen und verbessern. Ebenso beim nahtverdeckten RV, das hat auch etwas Zeit gekostet.

- Schlechtes Licht, daher s/w. -

Ich bin noch am überlegen, ob ich nicht an den Seitennähten noch mehr an Weite abnehme. Außerdem sitzt es ein wenig seltsam an der Armkugel, ich weiß nicht warum. So große Abweichungen vom Schnitt musste ich nicht haben.

Dazu habe ich auch noch eine andere Änderung im Kopf. Eigentlich ist ein weißer Kragen vorgesehen, wie eben die Vorlage vorsieht. Aber beim Probelegen sah das irgendwie seltsam aus.


Ich habe dann welche aus Spitze probeweise angesteckt und das gefällt mir viel besser! Problem aber ist, dass diese recht kurz sind, sind ja auch nur für Baby-/Puppenkleidung gedacht. Würde ich diese nehmen, muss ich den Kragen in die Schulternaht mit einfassen, sprich der Kragen wäre nur auf der Vorderseite zu sehen.
Entweder ich mache es so, wie beschrieben, oder ich kaufe mir ein anderer Spitzenkragen, was darauf passt. Der Stoffkragen ist keine Option für mich.

1 Kommentare:

Bathina hat gesagt…

Toll ! Ich liebe Streifen! Ich bin schon auf das Endprodukt gespannt. LG

PS: Das Bonnet ist mehr sehr fester Einlage verstärkt worden

Kommentar veröffentlichen