Dokomi 2012

04.06.2012
Wie all die Jahre (2 um genau zu sein) davor, war ich auch dieses Mal auf der Dokomi gewesen, als Standteam von Dunkelsüß.


Diesmal gab es die große Änderung, dass es dieses Jahr erstmals auf der Düsseldorfer Congress Center stattfand, und ich muss sagen, es war eine starke Veränderung.
In den Jahren zuvor war es immer in einem modernen Gymansium gewesen am anderen Ende der Stadt. Dieser war auch sehr schön und geräumig, aber es hatte dennoch irgendwie ein Feeling von Klein-Cons bzw. Regionalebene gehabt. So zumindest kam es mir immer vor, wenn ich dort gearbeitet habe.

Durch den Ortswechsel kam jetzt der Touch, den ich öfter von Con-Videos aus Amerika sehe. Lange Flure, viele Räume, der Teppichboden und Lichtanlagen machen doch einen gewissen Unterschied. Nicht zu vergessen die Klimaanlage, die uns mehr oder weniger gerettet hat. (Bei uns lief es bei 80%, auf den Außenfluren ~200%.)


Ich kam erst Fr Abend in Düsseldorf an und habe nur unsere Fress-Einkäufe erledigt und Nudelsalat gemacht. Samstag früh ging es dann los zur neuen Location, glücklicherweise ist mein Logis in diese Richtung, so dass ich nur knappe 30 Min dahin brauche. 
Dort angekommen war ich sehr beeindruckt von der Halle, Rolltreppen sage ich da nur und viel Glas (was für den Haupthändlerraum fatal ist). Früh am Tag war es auch angenehm leer und die Leute rennen wie bekloppt von A nach B um aufzubauen, jemand zu suchen oder einfach den eigenen Platz zu finden. So auch ich, aber ich fand doch recht schnell den DS Standplatz, ganz am Ende der Räumlichkeiten bei den Zeichnern.
Wie jedes Jahr erstmal Stress beim Aufbau, aber wir sind schon so ein eingespieltes Team, das sowas uns nicht mehr aus der Bahn wirft.


Neben Merry Me, meinen Petticoats und einigen Secondhand-Kleidern, waren folgende Indielabels auch am Stand vertreten: Ribbonlicious, Camelie fiolerè und Sweet Sakura.
 
Diesmal waren wir zu viert am Stand und so hatten wir recht viel Zeit Pausen zu machen. Das hatte ich am Samstag eher zum Abend genützt und am Sonntag immer wieder mal. Dennoch war ich zu faul um viele Fotos zu machen. Ich lief einmal rund und auch mal nach draußen, die Halle war gleich am Rhein gelegen und man konnte den Tag über herrlich schön dort chillen oder man ging in den Nordpark um die Ecke.

- Dango als (Sitz-)kissen -
- nichts-sagender Eingang der Stadthalle/Dokomi -
Selbst habe ich nichts eingekauft, außer eine kleine Spangenbrosche an unserem Stand. xD (Wir kaufen meist am Sonntag immer etwas von dem eigenen Stand was weg.) Viel interessantes für mich gab es auch einfach nicht, Anime/Manga Kram interessiert mich nicht und Zeichner auch nicht. Obwohl genau neben uns war eine japanische Gruppe, wo eine Zeichnerin dabei war, die ganz im alten Stil mit Tusche/Aquarell gemalt hat (so a lá Kimba oder Marie Antoinette). Das sah wirklich gut aus! Leider hatte ich am Samstag keine Lust dazu gehabt und am Sonntag fand ich mich selbst nicht hübsch genug für ein Porträt.
Nebenbei wurden wir auch von einem regionalen Sender gefilmt und kurz interviewt, irgendeine Zeitung tat das auch, als ich weg war.

- Michael aus Angel Sanctuary -
- Alice aus Alice Madness Revenge -
- Effie Trinket aus Tribute von Paneml -
Ich hatte auch sage und schreibe 3 Cosplays fotografiert. Einmal Michael, weil es aus meinem Lieblingsmanga kommt, dann Alice, weil ich das Game so toll finde (zumindest optisch) und zuletzt Effie Trinket von dem Tribute von Panem Film, weil das Outfit toll war. (Habe den Film nicht angeguckt, danke für die Info an Miyeon.) Es hatte hinten einen schönen Bustle und war sonst auch gut genäht.

Am Abend des ersten Tages ging ich auch kurz in Foocha rein, eine Visual Kei Band aus Bonn. (Ich habe sie auch schon paar Mal in dieser Stadt rumlaufen gesehen.)
Ich kenne sie seit ihrem ersten Auftritt auf dem Harajukuday Köln, wo ich noch selbst dort an der Theke gearbeitet hatte. Damals waren sie eher niedlich als musikalisch herausragend, umso mehr war ich erfreut zu sehen, dass sie sich gewandelt haben und auch musikalisch besser geworden sind. Es hatte Spaß gemacht wieder VK zu hören und mich auszutoben. In meiner Brust schlägt ja noch immer ein alter Visual Kei Herz. ^.~


Nebenbei viele alte Bekannte getroffen, auch ein paar neue kennen gelernt oder auch einen neu-alten. Neu-alt, weil ich die Person eigentl dreimal getroffen habe, (er konnte sie mir alle aufzählen) und ich ihn jedesmal vergessen habe. ^^;
So verging der erste Tag und am Sonntag war Stand-technisch nicht mehr viel los und genauso wie auf der Con selbst. Ich habe zum ersten Mal Xbox Kinect gespielt: Just Dance - No limit.
Ich habe es nicht ausgesucht, war aber dennoch so 80er, dass es wieder cool ist. xD
Generell macht Kinect Dance ziemlich viel Spaß, ist aber auch nicht so sehr schwer die Sachen, die ich getanzt hatte.


Wie immer am Sonntag Nachmittag machen wir einen kleinen Abstecher zum Host Café, der war leider überfüllt&ausgebucht, also wechselten wir schnell zum Maid Café, wo dort aber nix los war. ;.;
Nebenbei hatte ich zum Frühstück ein Melon Pan gehabt; War ok, aber nicht lecker genug, dass ich es mir nochmals kaufen musste. Daher bestellte ich mir ein Chocolat Cornet (lecker) und ein Mango Bubble Tea (verwässert).


Verkauftechnisch war ich leider nicht so gut dabei, wie in den letzten Jahren, aber ich konnte es noch so verkraften. ^^;
Dann war auch schon die Dokomi zuende, Abbau, eine Runde Tschüß sagen und ich wurde zum Glück von meinen Eltern abgeholt und bis Montag war dann Familytime für mich gewesen. ^^

Rund um bin ich mit der neuen Location zufrieden, zwar kleine Mängel hier und da, aber das legt sich hoffentl zum nächsten Mal. Und die besten Ansagen über die Lautsprecher ever!

- Samstag Look -

- Sonntag, war total übermüdet am Morgen -

2 Kommentare:

Miyeon hat gesagt…

Das 'Die Tribute von Panem' Cosplay soll übrigens Effie trinket sein. (:

Ribbonlicious hat gesagt…

Ich melde mich hier mal frecherweise nach Ewigkeiten wieder ;-P Ich fand es schön, dich auf der Dokomi getroffen zu haben. Aber schade, dass ich dich später nicht mehr gesehen hab ;___;

Kommentar veröffentlichen