F • O • O • D #11

30.09.2012

Ein Möhrenkuchen ist schon was feines und als eine TA bei uns einen mitbrachte, da war ich wieder hin und weg und musste sowas auch selber backen.

Es ist auch sehr einfach zu machen, nachdem ich nach Rezepten gesucht habe. Umso erstaunter bin ich, dass ich bisher noch nie selber an einem versucht habe.
Mein Kuchen war als Geburtstaggeschenk für jemanden gedacht gewesen, sprich es war ein leckerer Kuchen-im-Glas Präsent gewesen.
Es hat auch wunderbar geklappt! Nur fehlte mir am Ende die Zeit vom Kuchenglas ein hübsches Foto zu machen. Daher müsst ihr vom Endprodukt nur mit den Zweitkuchenfotos begnügen, der mitgebacken wurde.
Da die Teigmenge gut für 3 Gläser a lá 1/4 l gerreicht hätte.

Grundrezept war dieser vom chefkoch.de, aber den hatte ich abgewandelt.


Zutaten (für 3 Weckgläser a lá 250ml Volumen)
  • 370 g Möhren
  • 4 Eier
  • 170 g Zucker
  • 200 g Mandeln (gemahlen)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 EL Mehl
  • 1/2 Schale einer Zitrone
  • 1 Pck. Creme fráiche
  • Puderzucker
  • etwas Butter 
  • Weizengrieß oder Semmelbrösel

Weckgläser spülen und Gummiring abnehmen.
Möhren schälen und reiben, diese mit dem Mehl vermengen, so dass alles eingemehlt ist. Bei Bedarf mehr Mehl hinzufügen.

Zitronenschale abreiben und Backofen auf 175°C (Ober/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und Eiweiß steifschlagen. Weckglas mit Butter einfetten und mit Brösel oder Grieß bedecken, dabei nur 2/3 der Glashöhe damit abdecken.


Eigelbe mit dem Zucker vermengen bis es eine hellere Farbe und etwas mehr Volumen annimmt (ca. 3 Minuten schlagen). Zitronenschale, Zimt, Mandel, Speisestärke und Möhren zugeben und mischen. Danach vorsichtig Eischnee unterheben.


Teig in die Gläser einfüllen, dabei etwas Luft nach oben lassen. Der Kuchen wird aber nicht sonderlich stark aufgehen. Kuchen für 40 Min. auf mittlere Schiene backen (Glas offen lassen), danach Stächentest durchführen.


Kuchen vollständig erkalten lassen und den Gummriring wieder aufsetzen, währenddessen Creme fráiche mit dem Puderzucker abschmecken. Topping auf dem Kuchen verteilen und etwa 30 Minuten ruhen lassen (wahlweise im Kühlschrank, dann geht es schneller).


Man kann den Kuchen im Glas auch für länger konservieren, wenn man den Topping weglässt.
Dafür legt man den Gummiring ins kalte Wasser ein um es kurz nach dem Backen wieder aufzusetzen. Sofort das Glas schließen, während es abkühlt.

Wahlweise kann man noch rohe, zerstampfte Kartoffel in den Teig zugeben. Gibt dem Teig noch mehr Saftigkeit, aber es ist auch schon so sehr gut!
Weckglas stammt von NanuNana und sie sind backfest.

1 Kommentare:

Lady Lockenlicht hat gesagt…

Lustig, gerade heute meinte ich zu Martin, dass ich mal wieder Möhrenkuchen machen muss ^^ Ich werd das Rezept mal testen.

Kommentar veröffentlichen