Cat Devil Ninja - Part VI

17.06.2013
Nach einer Pause hatte ich wieder die Muße gehabt, an mein Kunimitsu weiter zu arbeiten. Beim letzten Mal wurden alle näh-technischen Sachen erledigt und ab da an kamen nur noch schwierige Sachen, die ich noch nie gemacht habe.
Diesmal habe ich an der Perücke gearbeitet. Ich musste die Perücke in zwei halbhohe Zöpfen umstylen und beinhaltete Parting, Tressen einnähen und natürlich Hochbinden.



- Referenzen -

Wie ihr seht, ist ihr Haar etwas dunkler am Haaransatz und das hatte ich versucht nachzuahmen, indem ich eine rote Basisperücke nahm und für die Tressen-Einsätze eine etwas dunklere Perücke nahm.


Zuerst hatte ich am unteren Haaransatz die dunkleren Tressen auf der inneren Seite angenäht, damit man von unten nicht das Innenleben sehen kann. Das lief ganz gut und war nicht so nervend. Anschließend kam es auf dem Puppenkopf drauf und der schwierige Part kam, das Scheiteln.

- Tressen unten am Haaransatz -

Wie gesagt, in Ruhe scheiteln und die späteren Zöpfe bestimmen, wo sie liegen sollen, indem das Haar vor gebunden wird.


Wie man sieht, nicht so schön. Daher muss man das Ganze verdecken, indem man an der Mittellinie entlang Haare einsetzt. Da gibt es ein bekanntes Tutorial, worauf alle verweisen. Ich habe aber gecheatet und eine schnellere Variante genommen. Anstatt einzelne Haarstränen zu nehmen, nahm ich eine ganze Tresse und nähte diese mit Handstichen vertikal auf die Mittellinie an. Dabei zeigen die Haare auf der Tresse auf die andere Kopfseite und ich vernähe es quasi auf der linken Seite. Fertig genäht, kann man dann die Haare auf die richtige Seite umkämmen und so wird die Naht verdeckt.
Ich habe das so mal bei jemand anders abgeguckt, finde aber die Quelle nicht mehr wieder.



An sich geht das ziemlich gut dafür, dass ich es zum ersten Mal mache.
Danach war noch das Pony zu schneiden, wobei es nur Seitenscheitel ziehen und Seitenhaare kürzen war.


Leider war die Idee mit der Farbstufen etwas in die Hose gegangen. Bei den unteren Tressen am Haaransatz schaut es noch ok aus, bei dem Parting ist der Übergang zu stark, um natürlich zu wirken. Aber das macht jetzt auch keinen so großen Beinbruch für mich.
Ich habe um die Zöpfe noch ein paar dunklere Tressen umgewickelt, damit der dunkle Ton dort auftaucht und die Zöpfe an sich stufiger wirken. Zum Schluss noch die Mullbinden alias Haarband wickeln und fertig.


3 Kommentare:

Nancy hat gesagt…

Wow, sehr cool! Find es gibt kaum was schlimmeres (außer wenn der Stoff nicht sauber vernäht ist) bei cosplays als perücken, wo man das netz durch sieht x.x

Sugarskullsheart. hat gesagt…

ich finde, du hast gut gemacht :3 ~

Alvi Coedwig hat gesagt…

Ist doch gut geworden für's erste Mal ^^ Ich trau mich nicht an Perücken ran. Noch nicht mal daran, vorgefertigete zu tragen. Ich finde, das sieht bei mir IMMER falsch aus...

Für Farbübergänge habe ich auch irgendwo mal den Trick gesehen, mit Acrylfarbe etwas rumzupinseln. Wenn man das gut macht, wirkt das besser als mit Tressen.

Viel Spaß noch mit dem Cosplay!

Kommentar veröffentlichen