In 7 Tagen zur Dämonenprinzessin - Start

01.09.2014
Zur Connichi werde ich, wie schon erwähnt, ein neues Cosplay anziehen. Langsam mache ich mir eine Tradition zur Connichi auch im Cosplay zu wandeln, so wie der letzte Besuch mit Daiyousei, ein Fee-Charakter aus dem jap. Indie-Game Touhou.

Dieses Mal stammt es aus einem Manga, was mir den Einstieg in die Szene und dem ganzen Bereich verschafft hatte. Ohne ihn wäre ich nicht Mitglied bei Animexx geworden (damals auch nur wegen den eigenen Fanarts zu besagtem Manga) und wäre nie oder viel später in die Visual Kei- und nachher in die Lolita-Szene gekommen.

Es ist Angel Sanctuary, das Himmel-Hölle Hauptwerk von Kaori Yuuki!
Als Charakter wählte ich Kurai, die 14. Dämonenprinzessin und Thronerbin Gehennas, der ersten Höllenschicht.

Und zwar als schwarze Brautversion im Gehenna-Kapitel, als sie als mögliche Hochzeitskandidatin des Höllenfürst Luzifers entführt/verführt wurde (Manga Cover Band 10).
Kurai ist nicht mein Lieblingscharakter, aber sie kommt mir optisch recht nahe, zumindest viel näher als die großgewachsenen/androgynen/sexy/etc Engel/Dämonen/sonst-was-für-Wesen.
Und ich liebe ihr Outfit mit dem Lackleder und dem Brautmodenschnitt.

Da ich schon heute unerwartet anfangen konnte, habe ich jetzt sogar ganze 7 - anstatt den geschätzten 5 - Tage Zeit daran zu arbeiten. Als erstes fing ich mit der einfachsten Sache an: Dem Hut und der Perücke.

Grundkörper des Hutes war einmal ein Bowler von H&M, hatte ich schon vor Jahren im Winter gekauft, als es dort en masse gab. Den Hutkrempel abgeschnitten, einmal gewendet und neue Kante nach innen festgenäht, fertig.



Der nächste Schritt ist ähnlich einfach gewesen. Die Ränder des Organzastoffes doppel einschlagen und aus Lackleder (was einmal der nicht-gebrauchte zweite Handschuh war) eine Schleife formen. Alles annähen und fertig ist der Hut mit Schleier.


Bei der Perücke fehlt nur ein kleines Detail. Aufmerksame Leser des Mangas wissen nämlich, dass Kurai nicht nur eine kinn-lange Frisur hat. Nein, im Nacken ist auch ein schmaler lange Zopf vorhanden, der durch den Manga hindurch immer da ist. (Haare abschneiden ist ein beliebtes Motiv/Szene bei der Mangaka.)
Bei vielen Cosplayern mit dieser Brautversion fehlt dieser Pferdeschwanz, da sie sich wohl nur an die Bildvorlage gehalten hatten und Kurai aus dem Manga gar nicht kannten.

Also wurde eine kurze und eine lange Wig gekauft, um die Tressen von der langen abzutrennen und diese an der kurzen einzunähen, damit der gute Pferdeschwanz hinten dran ist.
Übrigends mag ich die Farbe der Perücke. Es ist ein schönes Silberweiß. Einige verwechseln ihre Haarfarbe mit nur Weiß.


Evtl lasse ich den Zopf geflochten, da es mir so am wenigsten verfilzen kann. Habe ich auch einige Male bei den wenigen Kurai-Cosplayern mit Zopf gesehen, wahrscheinl aus dem selben Grund wie bei mir. Dann füge ich später am Zopfende noch ein kleines schwarzes Detail hinzu.


Und alles zusammen getragen, soweit so gut. Als nächstes ist das Kleid dran, bzw Oberteil aus Lackleder und dem Rock. Dafür muss ich wohl leider ein Probeteil für oben nähen, da Lackleder zickiger ist, was Nähte angeht. Sind die Löcher einmal da, bleiben sie auch dort, wenn man die Naht auftrennt, um zB den Schnitt zu verbessern.

3 Kommentare:

Rai hat gesagt…

Uuuuh, sehr cool! ich bin wirklich gespannt, wie das am Ende an dir aussieht :)
Die Perücke gefällt mir schon super.

Amy hat gesagt…

Ein Angel Sanctuary Cosplay! Das war auch eins meiner allerersten Mangas :) Und Kurai ist richtig süß.

Stoff im Gehirn hat gesagt…

So cool! Als ich die Stoffe gesehen habe im Post vorher wusste ich sofort, dass du dieses Cosplay machst! ^^ Freu mich schon dich darin zu sehen!

Kommentar veröffentlichen