I'm listening to - Part II

15.10.2015
Mein erster I'm listening to - Part ist mittlerweile schon 3 Jahre her. In dieser Rubrik stelle ich die Musik vor, die ich selber gerne in meiner Freizeit höre oder einfach als besonders toll empfinde. In den 3 Jahren sind auch einige neue Soundtracks dazu gekommen, die sich in meinem Musik-Ordner befinden. Nach wie vor hat sich mein Geschmack bezüglich Soundtracks nicht groß geändert: Melancholie, Folk oder orchestrale Musik sind nach wie vor meine Renner. Seid also gespannt auf je 2 tolle Movie- und Game-OSTs.

Solltet ihr selber tolle Musikperlen kennen, die meinem Geschmack entsprechen könnten, wäre ich sehr froh, wenn ihr diese mit mir teilt.




Den Anfang macht der OST von Lust, Caution, zu deutsch Gefahr und Begierde. Der Film handelt während des zweites Weltkrieges in China. Eine junge Theatergruppe schließt sich dem chinesischen Widerstand gegen Japan an und plant die Ermordung eines Kollaborateurs, Herr Yee. Als Lockvogel nützen sie Wong Chia Chi, die sich als Mätresse an Herr Yee nähern soll. Die Beziehung der beiden ist vage und leidenschaftlich. Am Ende, am Tag des geplanten Attentats, warnt Chia Chi im letzten Moment ihren Liebhaber. Herr Yee kann erfolgreich flüchten und die gesamte Gruppe, einschließlich Chia Chi, werden festgenommen und zu Tode verurteilt.
So die Handlung. Dabei untermalt der Regisseur Ang Lee die Geschichte mit imposanten Szenen. Es gibt so viele eindrucksvolle Momente im Film, die mich nicht vergessen lassen. Besonders ist mir die Teehaus-Szene und die Kurz-vor-der-Festnahme-Szene in Erinnerung geblieben.
Beim OST hatte übrigends Alexandre Desplat mitgewirkt. Ein begnadigter Komponist, der ua. auch bei den Soundtracks von Das Mädchen mit dem Perlenohrring, Der seltsame Fall von Benjamin Button oder Harry Potter Heiligtümer des Todes-Filme beteiligt war.
Beim Lust, Caution OST sind mir die liebsten Tracks: Wong Chia Chis Theme, Moonlight Drive, The End of Innocenc.




Die nächste Vorstellung ist ein alter Klassiker unter den Asia Movies: Old Boy.
Als zweiten Film der Rache-Trilogie von Park Chan-Wook erhielt es Kultstatus. Wer diesen Film noch nicht gesehen hat, muss dies unbedingt nachholen! Viel will und darf ich nicht von der Story erzählen, nur eins: Ein Mann, ohne zu wissen warum, wird 15 Jahre eingesperrt und plötzlich wieder freigelassen. Was macht man nach so einer Zeit - Den Grund finden und Rache ausüben!
Musikalisch sehr atmosphärisch untermalt und es verursacht Gänsehaut.
Favoriten: The last Waltz, Farewell my Lovely, Frantic.




Jetzt verlassen wir die Film-OSTs und gehen zu den Games. Bioshock Infinite ist der dritte und letzte Teil der Bioshock-Serie, ein Ego-Shooter-Game mit einem sehr starken Story-Plot. Für mich ist der dritte Teil der beste Teil, vor allem wegen dem riesigen Mindfuck am Ende des Spiels. Musikalisch erinnert es mich eher an Filmmusik als an einem typischen Game-OST: Monumental und prägend.
Favoriten: Welcome to Columbia, Will the Circle be unbroken, Lighter than Air, Girl in the Tower, Elizabeth.




Als letztes habe ich noch The Witcher 3: Wild Hunt. An sich ist der ganze OST beeindruckend,
eine Zusammenreihung von kolossaler Orchestermusik bis zu Folklore Musik osteuropäischer Natur.
(Übrigends habe ich das Spiel erst vor kurzem selbst beendet - toll!)
Am liebsten mag ich die Stücke mit Gesang oder teils die Musik in Skellige. Besonders hat mich Priscillas Lied berührt, vornehmlich aber am liebsten in englischer Sprache.
Favoriten: Priscilla's Song, Spikerog, The Fields of Ark Skellig, The Hunter's Path, Kaer Morhen, Merchants of Novigrad, Ladies of the Woods.

1 Kommentare:

Onychophora hat gesagt…

Das sind mal alles sehr nette Stücke. Und es hat mich dazu gebracht, gestern mal wieder Bioshock zu spielen.
Konkrete Empfehlungen hab ich leider nicht, aber ich höre mich gerne bei Soundcloud oder 8tracks durch Playlisten, die mit 'Soundtrack' getaggt sind. Da findet man immer wieder nette Sachen.

Kommentar veröffentlichen