Start: Chiffon Sommerkleid

19.06.2016
Meine freien Wochenenden, wo ich Zeit zum Nähen habe, sind rar gesät. Daher muss ich schon früh anfangen, mein Kleid zu nähen, damit es reichzeitig zur Urban Fairytales TP fertig wird!
Also heißt es für mich: die Näh-Zeit hat begonnen!
Beim letzten Mal war ich in der Designphase meines OPs, wobei doch relativ klar war, welches es am Ende werden wird, nämlich Version 2.



Materialien wurden bereits vorgestellt und die fehlenden und nachbestellten Zutaten kamen in der Zwischenzeit auch alle an. Ich hatte auch gefragt, wie dieses Band mit den Schlaufen heiße, und dank zwei lieben Menschen (Danke an Alvi Coedwig und Gaia Mercury.) weiß ich es jetzt auch: Picotband.


Schnittmuster ist wie immer selbstgezeichnet, wobei ich für den Ärmel noch kurz in die Otome no Sewing reingelinst habe, um ihn abzugleichen. Normalerweise fange ich mit dem Torso an, aber diesmal war mir mehr nach dem Rock. Daher hatte ich zuerst mit ihm angefangen. Es war nicht schwer zu nähen, aber langwierig. Ich glaube, 14-15 Nähte über die gesamte Breite (2,20 m für den Rock und knapp doppelt so breit für die Rüschen) sind drinnen. Das dauert seine Zeit, bis alles vernäht ist.


Der Rock ist somit soweit fertig, es ging weiter mit dem Torso. Das schwarze Mittelteil in der Front ist dabei ein Shirringstück, sprich das Ganze wurde mit Gummizug versehen. Aber anstatt Stofftunneln mit Bändern hatte ich Gummifäden mit dem Zickzackstich eingenäht. In Deutschland heißt die Technik Smoken. Ich wollte, dass die Front schön anzusehen ist, und die übliche Methode wäre mir zu grob gewesen. Also wurden 5 Gummifäden in den Keil eingenäht. Am Dekolleté ziert eine schmale Rüsche und das Picotband.


Im Lauf des Nähens habe ich das Design noch ein wenig umgestellt. Die Taillennaht wird jetzt gerade verlaufen und keine Spitze haben (war mir doch zu schwer, weil Chiffon zu weich und flutschig ist), im Rücken gibt es eine Schnürung und der Reißverschluss wird in der Seitennaht genäht. Im Rücken war er mir doch zu doof, weil ich eine zusätzliche Naht hätte, dass ich versäubern musste, und bei Chiffon will ich so viele zu versäubernde Nähte wie möglich vermeiden.
Daher brauche ich noch einen grauen, kürzeren Reißverschluss, was aber kein Problem ist. Der Verschluss wird sowieso als eines der letzten Sachen vernäht und ich muss noch grauen Chiffon nachbestellen, weil ich zu knapp kalkuliert hatte (es waren nur 2,3 m). Für das Kleid reicht es gerade so, aber ich vergaß etwas Stoff für Accessoires mit einzuberechnen.

Beim nächsten Mal werdet ihr den Torso mit all seinen Details sehen und wie ich versuche, in so wenigen Versuchen wie möglich den Futter anzubringen.

2 Kommentare:

Onychophora hat gesagt…

Der Anfang sieht doch schonmal vielversprechend aus. Ich mag die Farbkombi.

Goldkind hat gesagt…

Uii, hoffentlich kommst du bald dazu, die weiteren Details zu zeigen, vom Rockteil bin ich schon mal sehr angetan! :D
Viel Motivation (und Zeit!) weiterhin!

Kommentar veröffentlichen