Welche Alice darf's denn sein?

11.02.2017
In der Regel schaue ich nicht so oft bei den Indiebrands um, wenn ich nach neuen Kleidern Umschau halte, aber das sollte absofort der Vergangenheit gehören. Denn bei Classical Puppets habe ich unwiderruflich mein Herz verloren, genauer gesagt mein Alice-Herz.
Denn gleich in zwei Serien habe ich mich verknallt: nämlich die Serie The Alice und Another Alice.



Classical Puppets habe ich selbst nie sonderlich groß beachtet. Ihre bisherigen Kleider waren allesamt sehr gut gemacht und ansprechend, aber aufgrund ihrer vorherigen Richtung, bisschen Steampunk-lastig, mochte ich ihre Kleidung nicht besonders.
Jetzt mit der Alice im Wunderland-Thematik treffen sie zumindest bei mir voll ins Schwarze!


Fangen wir mir der The Alice-Kollektion an. Dort finden wir insgesamt zwei Onepieces, die dem klassischen Alice-Kleid entspricht: blau/weiß mit Schürze.
Am liebsten mag ich die ganzen Details, die das erste Kleid zu einem tollen Blickfänger machen: Viele Rüschen, Biesen und Krageneinsatz. Bei der zweiten OP-Version finde ich das Design des Saums sehr gelungend. Erinnert mich ein bisschen, an das zweite Buch, Alice im Spiegelland. Die Aussparungen sind quasi Gucklöcher/Spiegeln und vermischen "Außen" mit "Innen" oder "Vorne" mit "Hinten".


Wechseln wir nun zur anderen Alice. Dort ist das Thema mehr das Kartenspiel und erinnert stark an APs Wonder Queen. Dort haben wir einen Onepiece, einen Jumperskirt sowie ein Kodona-Set in den Farben Rot, Beige und Pastelpink.


Genau wie bei AP ist der allgemeine Schnitt an die Westen-Optik angelehnt, sprich das Oberteil ist so geschnitten, sodass es aussieht, als hätte man eine Weste an. Hier hat das OP nur einen Dreiviertelarm, was ich ziemlich gut finde, da sonst das Kleid etwas schwer wirken kann.
Trotz des starken und unruhigen Prints finde ich die Gesamtoptik ausbalanciert und nicht wuchtig.


Die JSK-Version sieht genauso aus wie das OP, hier kann man es lediglich mit einer langärmeligen, einfarbigen Bluse kombinieren, wodurch die Coord etwas ruhiger ist.


Das Kodona-Set ist klar an dem weißen Hasen angelehnt, bestehend aus Oberteil mit separatem Schößchen, kurze Hose und Bluse sowie einem Dreispitz mit langen Hasenohren.

Abgesehen von den einzelnen Kleidungsstücken bin ich total von der Fotostrecke begeistert. Ich liebe die Kulisse und die Models! Es lohnt sich auf jedenfall den Links zu folgen, um sich nur die Bilder anzusehen. Mein Lieblingsbild von der Reihe ist übrigends das mit den beiden Alice-Kleidern:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen