Neues Nähprojekt: Dunkelblaues Sommerkleid

21.07.2017
So langsam kehrt wieder der Blogalltag hier zurück, nachdem ich den Frust über photobucket einigermaßen überwunden habe und jetzt peu a peu die Bild-URLs ersetze (aktuell bin ich Ende 2011 angekommen - 6 Jahre warten noch auf mich). 

Und wie starte ich am besten neu durch? Natürlich mit einem Nähprojekt! 
Der Gedanke zum Kleid kam mir eher spontan und erstmal war er nicht wirklich konkret: Nachdem ich nach und nach meinen Lolita-Kleiderschrank ausmistete, stellte ich recht unerwartet fest, dass ich kaum noch Sommerkleider besitze. Da wären jetzt nur noch mein Snow Dot von BABY, British Noble Emblem von IW und mein Earl Grey OP über. Denn Retro Dots als auch Gambling JSK sind fort, die ich damals gerne an heißen Tagen trug. Wobei die Verbliebenden nicht wirklich zu 100 % hitzetauglich sind: Snow Dot ist super luftig, da dünne Baumwolle, aber eben Schwarz, Earl Grey ist aus Chiffon alias Kunstfaser, was richtig doof bei Wärme ist, da es nicht atmungsaktiv ist. Also muss noch ein neues Futter eingenäht und dann noch ausgetestet werden, ob es besser gegen Hitze hilft. Und British Noble Emblem ist eine JSK-Bluse-Kombi, was wiederum wieder A)Chiffon-lastig ist und B) zu viele Schichten hat.

Das Richtige ist bisher nicht dabei gewesen, also muss was Neues her. Dabei besann ich mich auf meine "Wurzeln" zurück und beschloss, ein altes Kleid in ungefähr nachzunähen, und zwar war mein erstes selbst gemachtes OP, ein bordeauxrotes A-Linie Kleid mit schwarzen Akzenten.

Collage vom  Kleid aus 2007

Das OP nähte ich vor zehn Jahren und ich war so stolz wie bolle, als ich es austrug! Dabei ist das Design eine "Kopie" eines PINA-Kleids, das ich einst in einer Bible gesehen hatte. Ich mochte den Schnitt unglaublich gern und hatte es gerne und oft getragen. Aber irgendwann verabschiedete ich mich von diesem Stück, weil ich damals JSKs bevorzugte.

Aber ganz so ähnlich, wollte ich es auch nicht wieder nähen, da es dennoch einige Punkte gab, die mir nicht gefielen: Am Oberkörper fehlten mir die Details, der Farbkontrast zu Schwarz war zu kräftig und Shirring im Vorderteil ist nicht mehr meins.
Auch wird das neue Kleid nicht rot, da ich echt schon viel in dieser Farbe habe. Daher kommt meine nächste liebste Farbe ins Boot: Dunkelblau. Ich habe ja bereits ein dunkelblaues OP und zwar das Herold OP. Mir gefällt das Winterkleid extrem gut an mir, also muss noch eins für den Sommer her.

Wie ihr seht, haben meine Fähigkeiten in Skizzen Zeichnen seit 2007 sich nicht verbessert.

Überbeleuchtet: Karte mit Perl-Ösenknöpfen

Inspirationen für das Design sind Henrietta Blouse OP von Victorian Maiden und Apollonia OP von Mary Magdalene: Raglanschnitt mit kurzen Ärmel, Knopfleiste mit Perlenknöpfen, Biesen und Spitze, Rüsche am Saum und mittem im Rock eine Reihe Spitze und Backshirring im Rücken.
Beim Stoff hatte ich so unglaublich Glück gehabt. Natürlich wollte ich einen dünnen Sommerstoff verwenden und dachte zuerst an Batist, aber das war mir ehrlich gesagt zu langweilig. Also forschte ich weiter und fand Musselin. Musselin in Dunkelblau gab es mehr als genug, aber ich wollte mehr ... und zwar Punkte! Also suchte und suchte ich ... und fand sie in einem Onlineshop, der auch einen physischen Laden führt. Und dieser Laden ist nur 20 Min. Bahnfahrt von mir entfernt! Das ist mal ein riesen Zufall.

Li: Apollonia OP, re: Henrietta Blouse OP


Die Spitze habe ich über etsy bestellt und dann fing mein Frust an. Ich dachte nämlich, dass Dunkelblau bzw. Navy immer farblich einigermaßen zusammen passen wird. Aber Pustekuchen: Der Stoff hat einen Einschlag ins Lilane, sodass Dunkelblau/Navy nicht mehr dazu passt und so auch meine Spitzenbänder! Auf dem Bild oben ist das Ergebnis nach gefühlt Tausenden von Färbeversuchen zu sehen.


Jeweils oben seht ihr die Originalfarbe und unten die nach der Färberei. Am kritischsten war die untere Spitze, die eindeutig zu hell war. Zuerst probierte ich mit simplicol Stoffarbe - funktionierte nicht. Dann Färben mit schwarzem Tee, da die Spitze nur dunkler werden sollte - funktionierte nicht. Aus schierer Not probierte ich meine letzte Option aus und kaufte mir Stofffarbe zum Aufmalen von javana in Violet, verdünnte sie ein bisschen mit Wasser und pinselte etwa 6-7 m Spitze ein. Und es hat geklappt!
Nach gut einer Woche des Färbens kann ich endlich anfangen, zu nähen. Puhh... zum Glück habe ich bei Schwarz nie dieses Problem!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen