Photobucket Fail

05.07.2017
Argh ... ich könnte jetzt wirklich über diese Mistaktion von Photobucket ausrasten! Ich verwendete diesen Imagehoster seit Beginn meiner Bloggerzeit, der nicht mit diesem Blog anfing, sondern schon vorher unter "Nhosayo" auf Blogspot. Damals war ich etwa 18-19 Jahre alt und seitdem lagere ich meine Bilder auf photobucket, der bis dato gute Dienste leistete ... bis zum letzten WE! Sie haben einfach ihr Konzept verändert und nun muss man knapp 400USD pro Jahr blechen, wenn man die Bilder weiterhin auf andere Seiten einbetten möchte. 


Das nenn ich dreist Erpressung! In meinen Fall bedeutet es, dass Hunderte von Beiträgen ohne Bilder sind bzw. ein häßlicher Platzhalter zu sehen ist. Oder anders formuliert: Insgesamt sind es knapp 3000-4000 Bilder, die nun fehlen! Meine Blogs haben für mich einen hohen sentimentalen Wert, da sie mich seit über 10 Jahren begleiten und mein Tagebuch für all die tollen Erlebnisse und Nähprojekte sind. Und nun sind die Erinnerungen unvollständig und all die Arbeit ist einfach im Nichts aufgelöst!


Natürlich werde ich nicht diese Summe zahlen - nach dieser miesen Aktion steck ich denen nicht noch mein Geld in den Rachen. Also heißt es für mich: Alternative finden, umziehen und ALL die Beiträge (über 600) nachbearbeiten!
Aber wohin mit all dem Material? Alternativen gibt es so einige im Netz und nach einigen Tagen des Rumprobierens habe ich wohl meine neue Bilderheimat gefunden.

Als Erstes bin ich bei Imageshack gelandet. Auf dem ersten Blick genau das, was ich haben will: simple Oberfläche, schnelles Uploaden, gute Verwaltungsmöglichkeiten und vor allem mit nur 1-2 Klicks die Direktlinks kopieren. Das ist sehr wichtig, da je nach Eintrag schon einige Bilder zusammenkommen und ich sonst schnell die Geduld bei verliere, wenn es zu lange dauert.
Ein Haken hat es: Der Dienst kostet Geld und das ist etwas, was ich nicht will. Also Adieu Imageshack!

Dann kam flickr an die Reihe, diese Seite kenne ich auch schon ewig. Es ist eher Community-orientiert und mir war erstmal nicht bewusst, dass es auch als Hoster verwendbar ist. Dabei besaß ich bereits ein Account, was ich nur vollkommen vergessen habe! Aber nach einigen Anläufen stellte ich fest, dass flickr Direktlinks nicht sofort rausgibt, sondern ich sie erst aus dem HTML-Code herausziehen muss. Das kostet mich bei jedem Bild zwei weitere Arbeitsschritte - also fällt diese Seite auch weg!

imgur war mir vollkommen neu. Anscheinend nützen es wohl viele für reddit und ist kostenlos. Aber auch hier gefiel mir das Ganze nicht so wirklich. Die Oberfläche war ok, aber nicht meins und irgendwie habe ich ein komisches Gefühl bei der Seite. Was, wenn sie auch in Zukunft Geld verlangen? Also suchte ich weiter...

Einige Blogger meinten zu mir, warum ich nicht gleich auf dem Bloganbieter hochlade. Und ja gute Frage, warum nicht? In diesem Fall ist es Google Photos. Bisher kannte ich nur die Hochlade-Oberfläche auf blogger selbst und die war wirklich sehr dürftig ausgestattet. Da ich sehr oft ältere Bilder wiederverwende und in neuen Einträgen einbinde, muss ich in der Lage sein, relativ schnell diese wieder zu finden, indem ich sie sortieren lasse. Nach einigen Hin und Her auf der Google Photo-Seite stellte ich aber fest, dass es dort auch Sortierungsmöglichkeiten gibt. Ein anderer Vorteil ist die Einbindung. Anstatt über die URl kann ich über die besagte Oberfläche per Mausklick auswählen und fertig. Also wird jetzt Google mein neuer Hoster. Angeblich ist das Volumen unlimitiert und die Chance, dass sie irgendwann Geld dafür verlangen, schätze ich eher gering ein.

Die wichtigsten Baustellen (Layout und erster sichtbarer Beitrag) habe ich mittlerweile wieder repariert und ich gehe jetzt jeden verfickten einzelnen Eintrag durch! Zuerst war mein Gedanke antichronologisch vorzugehen, denn schließlich blättern die meisten auch so im Blog durch. Aber leider stellte ich fest, dass ich wirklich oft alte Bilder in aktuellere Beiträge eingebunden habe, sodass ich im Bildmaterial (im Ordner ebenfalls antichronologisch sortiert) springen müsste, um das besagte alte Bild ebenfalls zu finden. Dadurch reiße ich aber Lücken in der Reihenfolge ein und bin vielleicht verwirrt, wenn ich bis zu diesem Datum gekommen bin. (Ich lösche die Bilder, wenn sie hochgeladen sind, damit ich nach einer Pause weiß, wo ich bin.)
Also beschloß ich stattdessen chronologisch zu gehen und habe jetzt 2010 und gerade 2/3 vom Jahr 2011 durch! Mann... habe ich damals viel geschrieben. Dabei habe ich bereits einige banale Einträge gelöscht, die ich damals geschrieben habe, bzw. auch einfach nur Lückenfüller waren.

BTW...wird mein erster Blog nicht gerettet. Aber da ich dort auch sehr schöne Erinnerungen festgehalten habe, wäre es schade, wenn sie verloren gehen. Daher habe ich die Idee ein "Throwback Thursday" einzuführen, bei dem donnerstags (nicht jeden, sondern wie ich Zeit und Lust habe) ein alter Beitrag hier im Blog wieder veröffentlicht wird. Das stelle ich mir sehr spannend vor. Außerdem kann ich einige vergessene Einträge nachschieben, die ich eigentlich haben schreiben wollen - aber nicht tat, ups!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen