Pimping my ... Earl Grey OP

29.07.2017
Wie schon im AnimagiC Countdown erwähnt, habe ich bereits vor etwa 3 Wochen das Futter meines Earl Grey OP ausgetauscht: von synthetische Faser zu Baumwolle. Denn beim ersten Tragen bei der Urban Fairytale Tea Party vor einem Jahr musste ich leidlich feststellen, dass ich drin schwitzte, dass gefühlt ganze Bäche an meinem Rücken flossen. Da schwor ich mir, bevor ich das Kleid wieder trage, muss zuerst ein neues Futter rein, in der Hoffnung, dass es beim warmen Wetter besser auszuhalten ist.
Da jetzt zur Ani wieder die nächste Gelegenheit ist, muss also einmal das Innenleben raus!

 Das war noch am Anfang der TP.


Also die Schere gezückt und für 30-60 Minuten alles auftrennen und aufschneiden. Es macht ja auch so irre Spaß, einen schwarzen Faden auf schwarzem Stoff zu finden, und so zu trennen, dass der Stoff nicht mit in Leidenschaft gezogen wird. Deswegen habe ich diese Arbeit auch so lange vor mich hingeschoben. 


Von den rausgetrennten Schnittteilen habe ich Gegenstücke aus schwarzem Batist zugeschnitten, um dann die ganze Arbeit von damals zu wiederholen. Dabei habe ich noch hier und da einige Schwachstellen im Oberkleid ausgebessert. Also etwas Gutes hatte die Aktion schon gehabt ... ein bisschen.


Glücklicherweise lief das Nähen relativ schnell, weil ich die einzelnen Schritte ja schon kenne und ich weiß, wie ich einige Stellen am besten umsetzen soll. Nur das Shirringteil ist noch aus Futterstoff geblieben, da ich sonst das komplette Shirring rausnehmen musste. Das wäre mir viel zu anstrengend, weil dies eines der ersten Teile war, womit ich begonnen hatte.


So ich hoffe jetzt, dass es jetzt einigermaßen erträglicher zu tragen ist, und ich nicht in einer transportablen Mini-Sauna laufen werde.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen